BVS St.Gallen

Ihr Ziel ist unsere Aufgabe!

Digitalisierung / Zukunft der Arbeit

Lars Thomsen ist Zukunftsforscher. Ein Mensch also, der jetzt erforscht, was mit uns in 5-10 Jahren sein wird. Weil wir zurzeit im Vorhof der digitalen Revolution stehen und viele Menschen wissen möchten, was in 5 Jahren sein wird, ist er sehr gefragt und stellt für sein Team viele weitere Zukunftsforscher ein. Doch wie soll er vorgehen und wen soll er einstellen? Wenn die Voraussetzungen stimmen, lädt er mögliche Kandidaten in sein Büro ein und geht mit ihnen in die Cafeteria. Dort bereitet er mit ihnen Popcorn zu, indem er zuerst Speiseöl und danach Maiskörner in eine Pfanne legt und beobachtet was passiert. Erste Kandidaten werden nach knapp einer Minute ungeduldig und äussern sich skeptisch: „Das wird wohl nichts.“ Lars Thomsen nimmt die Aussage zur Kenntnis und wartet kommentarlos weiter. Verunsichert schauen sich die Kandidaten an bis Martin, einer der Kandidaten, die Initiative ergreift, sein Smart-Phone zückt und darin „Popcorn zubereiten“ googelt. Dort erfährt er, dass Popcorn erst wenn das Öl 163 Grad heiss ist, zu poppen beginnt, dann aber extrem schnell die ganze Pfanne voller Popcorn ist. Genau diesem Kandidaten wird er einen Arbeitsvertrag anbieten, denn nur dieser hat die Initiative ergriffen und hat nicht einfach gewartet und sich selber eingeredet, dass nichts passiere, weil ganz lange nichts passiert ist.

Im Moment geht es vielen von uns gleich. Wir haben von Themen wie „Digitaler Wandel“, „Robotisierung“ und „Industrie 4.0“ gehört und schon ein wenig recherchiert. Wir erfahren, dass uns Roboter viele Routinearbeiten abnehmen werden, was wir entweder mit einem erleichterten „wow – wie bequem“ oder mit einem skeptischen „was soll ich dann noch arbeiten?“ zur Kenntnis genommen haben. Ich denke wir sind uns einig: die Digitalisierung ist gekommen um zu bleiben. Daher müssen wir uns auf sie vorbereiten. Aber wie sollen wir dies bewerkstelligen?

Der wortgewandte Lars Thomsen hat natürlich auch auf diese Frage eine Antwort. Er meint, wir sollen uns auf jene Handlungskompetenzen fokussieren, bei welchen Roboter gegen uns Menschen keine Chancen haben. Also jene Kompetenzen, bei denen es vor allem um Empathie, Kreativität und Zwischenmenschliches geht und der Mensch im Mittelpunkt steht und nicht ersetzbar ist. Einfache Routinetätigkeiten können eben viel günstiger und schneller von Robotern erledigt werden. Er meint auch, dass Flexibilität wohl die grösste Fähigkeit darstellen wird, die eine Person haben soll. Auch in Zukunft wird es ein Kampf um Talente sein. Und zwar um jene, die am besten ausgebildet sind und sich am schnellsten an die Veränderungen anpassen und diese mitgestalten. Was machen die verschiedenen Akteure in der Bildungslandschaft Schweiz, um sich auf die Zukunft vorzubereiten?

Unser Bildungszentrum BVS St. Gallen prüft in seinen Lehr-/Lernarrangements, ob digitale Medien im Unterricht gewünscht sind. Der direkte Kontakt zu unseren Studierenden ist zu wichtig, als dass in den nächsten Jahren nur noch Roboter vor die Klasse stehen könnten. Themen der Digitalisierung sowie die Interaktion zwischen Menschen werden in vielen Lehrgängen integriert. Um genau diese zwei Themen geht es auch in den beiden Nachdiplomstudiengängen „Experte im Online-Marketing“ und „Experte im Coaching und Leadership“. Und ab September wird man sich für neue Weiterbildungen anmelden können, die für Personen zugeschnitten sind, welche sich dem digitalen Wandel aktiv stellen.

Der Bund hat den Stellenwert und die Relevanz der Weiterbildung natürlich auch erkannt und möchte die Höhere Berufsbildung durch Finanzierung von bis zur Hälfte der Kosten des Lehrganges attraktiver machen. Auch hat er die Inhalte der eidgenössischen Prüfungen auf die aktuellen Anforderungen in der Berufswelt angepasst. Wir haben diverse Lehrgänge bereits nach neuem Reglement und neuer Wegleitung und spüren den digitalen Wandel darin bereits. Weitere angepasste Lehrgänge werden im Oktober 2017 starten. Lesen Sie dazu den nächsten Artikel über die Subjektfinanzierung.

Wenn Sie mehr Informationen dazu wünschen nehmen Sie mit Mirko Galasso, unserem pädagogischen Leiter, Kontakt auf.

Neuen Kommentar schreiben

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.